Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

Die Stadt Burg wurde mit der Maßnahme "Burg(er)leben - lebendig-aktiv" am 11. Dezember 2008 in das Städtebauförderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" aufgenommen. Per Stadtratsbeschluss wurde am 18. Dezember 2008 die Gebietskulisse festgelegt. Sie bezieht sich auf die Stadtbereiche der Burger Altstadt und den Stadtbereich West.

Folgende Ziele werden mit der Maßnahme verfolgt:

  • Aktivierung von privatem Engagement für die Belebung der zentralen Bereiche, die durch zunehmende Perforation/Abriss geschwächt sind;
  • Aktivierung von brachliegenden Grundstücken und Aufwertung des öffentlichen Raumes als generationsübergreifendem Erlebnis und Begegnungsraum;
  • Stärkung des öffentlichen Raumes in seiner Versorgungsfunktion für die Bevölkerung unter Beachtung der demografischen Entwicklung;
  • Unterstützung des bürgerlichen Engagements insbesondere im Freizeitbereich durch Bereitstellung der benötigten Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen;
  • Daseinsvorsorge im sozialen Bereich - Förderung des privaten Engagements freier Träger zur Schaffung von Begegnungsorten unabhängig von Alter, sozialem und kulturellem Hintergrund;
  • Bündelung und Koordination der Mitwirkungsbereitschaft von öffentlichen und privaten Akteuren mit dem Ziel "Burg(er)leben - lebendig-aktiv".

Teilfortschreibung ISEK - Burg(er)leben - lebendig aktiv

Am 11. Dezember 2014 hat der Stadtrat die Teilfortschreibung des ISEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) beschlossen. Es wurde ergänzt mit Aussagen speziell bezogen auf das Städtebauförderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren.

Die Burger Altstadt und das angrenzende innerstädtische Quartier West sind Fördergebiet im Städtebauförderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren". Am 18. Dezember 2008 wurde die entsprechende Maßnahmen "Burg(er)leben -lebendig aktiv" vom Stadtrat beschlossen. Seitdem wurden mit Hilfe des Förderprogramms bereits verschiedene Einzelmaßnahmen umgesetzt. Die Burger Intentionen und Vorhaben im Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren"  sind als dritte Teilfortschreibung des ISEK angelegt. Es wurden die 2008 gesetzten Zielsetzungen überprüft und um neue Maßnahmen ergänzt. Das Dokument steht Ihnen als Download zur Verfügung.

Einige Maßnahmen in der Stadt Burg konnten bereits durch das Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren unterstützt werden, so z.B.:

Evangelisches Gemeindehaus in der Grünstraße 2
Evangelisches Gemeindehaus in der Grünstraße 2

Fertigstellung des Mehrgenerationenspielplatzes in der Deichstraße

Im Dezember 2011 wurde der Mehrgenerationenspielplatz an der Deichstraße fertig gestellt und er wird in der Zwischenzeit schon rege angenommen. Damit wurde ein weiterer Baustein des Ihlegrünzuges zwischen Flickschupark und Weinberg fertig gestellt.

Folgende Maßnahmen waren bis zur Fertigstellung notwendig:

- Abbruch von ruinösen Wohnhäusern im Stadtzentrum,
- Abbruch des leerstehenden ehemaligen Polytechnischen Zentrums,
- Herstellung der Uferböschung Ihle,
- Herstellung des Spielplatzes.

Zur Finanzierung der öffentlichen Maßnahme wurden mehrere Städtebauförderprogramme gebündelt.

  

Öffentlicher Parkplatz an der Deichstraße
Öffentlicher Parkplatz an der Deichstraße


Share |
QR-Code für diese Seite
Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.