Die „Burger Clausewitz – Erinnerungsstätte“

Carl von Clausewitz wurde am 1. Juli 1780 in Burg geboren. Am 16. November 1831 verstarb er als Generalmajor in Breslau. 1971 wurden die sterblichen Überreste von Carl und Marie nach Burg überführt.

Somit ist die Stadt Burg heute Geburtsort und zugleich letzte Ruhestätte einer großen Persönlichkeit der deutschen Geschichte. Dieser verpflichtenden Tatsache haben sich seit Jahrzehnten in Burg geschichtsbewusste Männer und Frauen gestellt.

Im Jahr 1990 konzentrierten sie all ihre Kraft auf das zur Ruine verkommene Wohnhaus der Familie Clausewitz. Nur mit Mühe hatten in den achtziger Jahren die Denkmalpfleger des Kulturbundes einen Abriss verhindern können.

Im Rahmen der Altstadtsanierung erfolgte 1997 – 1999 die totale Restauration des Gebäudes. Es wurde als Wohnhaus mit drei Wohnungen und einem Komplex von Ausstellungsräumen konzipiert und realisiert. Am 11. Oktober 2000 wurde die „Burger Clausewitz – Erinnerungsstätte“ feierlich eröffnet. Gleichzeitig entstand der „Burger Freundeskreis Carl von Clausewitz“.
 
Von Anbeginn widmeten sich die Ausstellungsinitiatoren der Familienforschung der Burger Familie Clausewitz. Ganz besonders wurden dabei die Burger Jahre von 1760 – 1830 betont. Es konnte zusätzliche Fakten und Episoden des Namensgebers durch den Freundeskreis erhellt werden.

In den zurückliegenden zehn Jahren hat sich die museale Einrichtung erstaunlich gut entwickelt. Durch das kontinuierliche Zusammenwirken vom Bundeswehrstandort, dem „Burger Freundeskreis Carl von Clausewitz“ und der Clausewitz – Gesellschaft e.V.“ wurde unsere Einrichtung über die Stadtgrenze hinaus bekannt. In beständiger Folge fanden und finden in den Räumen der Erinnerungsstätte Vorträge und Diskussionsrunden zu Themenbereichen wie z.B. „Die Preußischen Reformen“, „Historische Persönlichkeiten der Reformzeit“ oder „Die Kriege gegen die Napoleonische Fremdherrschaft“ statt.

Inzwischen kommen Interessenten aus den unterschiedlichsten deutschen Regionen und auch aus dem Ausland in unsere Erinnerungsstätte. Selbst Gäste von Übersee und aus dem Fernen Osten gehören zu den Besuchern. Durch unsere alljährliche Teilnahme am Veranstaltungszyklus der „Burger Museumsnacht“ und wegen der deutschlandweit beachteten Verleihung des „Carl von Clausewitz – Preises der Stadt Burg“ entwickelte sich unsere historische Stätte zu einem geachteten Festpunkt des kulturellen Geschehens in unserer Region.

Klaus Möbius
Kustos der Erinnerungsstätte

Anschrift:
Burger Clausewitz – Erinnerungsstätte
Schulstr. 12
39288 Burg

Geöffnet: jeden 2. und 4. Samstag und nach Vereinbarung
Kontakt über Burg – Information
Telefon 03921 / 2331



Share |
QR-Code für diese Seite
Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.