Finanzstaatssekretär Dr. Klang übergibt Fördermittelbescheid zur Sanierung der Kita in Niegripp

28.02.2017 14:48

„Großer Bahnhof“ und tolle Stimmung herrschte am Dienstagvormittag (28. Februar 2017) in der Kindertagestätte Deichblick in Niegripp. Umrahmt von den Kindern aus der Kindereinrichtung übergab der Staatssekretär aus dem Finanzministerium LSA, Herr Dr. Klaus Klang im Beisein von Landrat Dr. Steffen Burchhardt, dem MdL und Vorsitzenden des Stadtrates, Markus Kurze, MdB Manfred Behrens, Ortsbürgermeister Karl-Heinz Summa sowie weiteren Stadträten und Gästen einen Fördermittelbescheid in Höhe von 919.000 EUR zur Sanierung der Kita an Bürgermeister Jörg Rehbaum. Die bereitgestellten Mittel stammen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Die jetzige Kita Deichblick in der Burger Ortschaft Niegripp entspricht nicht mehr den Anforderungen, die heute an die Betreuung von Krippen- und Kitakinder gestellt werden. Auch die Kapazitäten am jetzigen Standort reichen nicht mehr aus, um den Nachwuchs der ca. 1.000 Einwohner großen Ortschaft Niegripp aufzunehmen. Daher hat die Stadt Burg ein sogenanntes STARK III Projekt eingereicht, wonach das jetzige Hortgebäude gegenüber der Niegripper Grundschule (Lindenstraße 3) zu einer Kita mit Hort umgebaut werden soll. Etwa 1,2 Mio. EUR soll die Sanierung dieses Vorhaben kosten (incl. Planungskosten).

Bürgermeister Rehbaum umschrieb die nächsten Aufgaben wie folgt. Derzeitig werden die Unterlagen der Ausführungsplanung und die Ausschreibungsunterlagen mit dem Ziel erarbeitet im Juli diesen Jahres die Ausschreibung zu veröffentlichen und im September die Sanierungsarbeiten zu beginnen. Wir planen mit einer Bauzeit von einem Jahr.

Vorgesehen ist das jetzige Hortgebäude an der Niegripper Grundschule komplett zu sanieren sowie mit einem Erweiterungsanbau zu versehen. Mit der Inbetriebnahme wird der größte Teil des sanierten Gebäudes als Kindertagesstätte genutzt, in der drei Gruppenbereiche mit insgesamt 40 Kindern betreut werden. Eigene, den Gruppenbereichen zugeordnete Sanitärbereiche werden in ausreichender Anzahl geschaffen. Dem Hort werden dann zwei Gruppenräume zur Betreuung von 63 Kindern sowie nach Geschlechtern getrennte Sanitäranlagen zur Verfügung stehen.

Niegripp‘s neue Kindereinrichtung wird künftig über ein Büro für die Leiterin, ein Aufenthalts- und Umkleideraum für die Erzieher, eine Küche, einen Essbereich für die Kinder, sanitäre Anlagen für das Personal, einem Behinderten-WC sowie über einen Kinderwagenraum verfügen. Die Hauseingangsbereiche zur Kindertagesstätte und in den Hort werden räumlich voneinander getrennt sein. Das gesamte Gebäude ist künftig barrierefrei nutzbar

 

Zurück



Share |
QR-Code für diese Seite
Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.