Beschluss: einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 9, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Der Geschäftsführer des Wasserverbandes wird durch den Ausschussvorsitzenden begrüßt.

 

Frau Liebthal erwähnt, die Beschlussvorlage aus Gründen der Entwurfsplanung in den Ausschuss eingestellt zu haben. Die Entwurfsplanung enthalte zwei Varianten welche durch eine dritte Variante vervollständigt wurde. Wir schlagen die Variante 2 als verkehrssicherste Variante vor. Diese Variante enthalte zwei Gehwege aber das wenigste Grün, sie stellt sich als wirtschaftlichste Variante dar. Sie bittet über die Varianten zu beraten. Die Straßen sind asphaltiert vorgesehen, die Fußwege als Verbundpflaster, eingebautes Altpflaster für die Einstellflächen. Es seien fünf LED Leuchten geplant. Die Kosten sind aufgeführt. Sie bittet den Planer Herrn Kersten die Maßnahme vorzustellen.

 

Herr Kersten referiert, zur Variante 1, mit einem Gehweg, die Parkplätze in die Nebenbereiche zu integrieren erachtet er als sinnvoll um die Breite der Straße von ca. zwölf Metern ausnutzen zu können. Bepflanzungen und Beleuchtungen werden  berücksichtigt. Das Bauvolumen umfasst ca. 265.000,00 Euro. Darauf entfallen ca. 28.000,00 Euro auf Grünflächen auf 133 m² bei einer versiegelten Fläche von 1.600 m². Die Belastbarkeit durch LKW sei gegeben.

 

Die Variante 2, umfasse zwei Gehwege mit je 2 m Breite. Die Fahrbahn weißt eine Breite von 5,50 m auf, analog der Variante 1. Die Baukosten der Variante 2, beträfen 245.000,00 Euro. Diese Summe sei im Haushalt geplant, ergänzt Frau Liebthal.

 

Herr Engel befindet die Variante 2, weist zu wenig Bäume auf.

Frau Liebthal erklärt die fehlenden 28.000,00 Euro für das fehlende Grün könnten nachgerüstet werden, da 245.000,00 Euro im Haushalt eingestellt seien.

 

 

Herr Patté möchte etwas zu den Leitsystemen erklärt haben.

 

Herr Engel erinnert an den kleinen Weg in Richtung Wasserturm, im Zuge der Baumaßnahme zu befestigen.

 

Herr Wagener appelliert an die Straßenreinigungssatzung und die Pflichten der Grundstückseigentümer.

 

Herr Wendrich spricht sich für die Variante 2 aus.

 

Herr Vogler gibt zu beachten, die Grünflächen müsse der Bauhof bewirtschaften. Er meint die Variante 2 sei den Anliegern gegenüber mit beidseitigem Gehweg die ausgleichende Gerechtigkeit.

 

Der Ausschussvorsitzende bittet um die Abstimmung über die Varianten.

 

 

 

 

 

 

Für Variante 3

Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

 3

Nein:

 6

Enthaltung:

 0

 

 

Für Variante 2 mit zwei Gehwegen,

Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

 6

Nein:

 3

Enthaltung:

 0

 

 

 

 

Die Gesamtabstimmung für die Vorlage 2 der Beschlussvorlage 044/2019 mit folgendem

 

Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

 9

Nein:

 0

Enthaltung:

 0

 

 

 

Der Bau- und Umweltausschusses stimmt der Variante 2 zu.

Das Ergebnis der Abstimmung werde den Bürgern vorgestellt.